Kleinst-U-Boot "SEEHUND"   XXVIIB5

Kleinst-U-Boot "SEEHUND"  

Kleinst-U-Boot "Seehund"   XXVIIB/B5   in Nürnberg ( Juni 2015 )
... aber nur zur Durchreise. Der Seehund stand zuletzt in Dresden.
Bei dem Exemplar handelt es sich um den Seehund, der viele Jahre im Wrackmuseum Cuxhaven stand.
Der Zustand des Boots ist erschreckend, vor allem wenn man den Seehund noch aus Cuxhavener Zeiten kennt.
Bleibt zu hoffen, dass der Seehund unter neuer Flagge wieder besseren Zeiten entgegen geht.
und ihm der neue Eigentümer das ein oder andere neue Blech und Farbe spendiert.

 

"Seehund" in Langenzenn bei Nürnberg ( Altstadt / Marktplatz -- Juni 2015 )


Etwas erstaunt rieben sich am Montagmorgen die vorbeifahrenden Autofahrer die Augen, als vor dem alten Rathaus ein Tieflader mir einem U-Boot Halt machte, um sich den wartenden Fotografen zu präsentieren.

Ziel war Neustadt a. d. Aisch, wo im Ortsteil Schellert ein Artillerie- und Technikmusem eingerichtet wird.
Markus Vogel, der Kurator ist passionierter Sammler und verwirklicht sich damit einen Traum, den er zusammen mit seinem Vater Bodo Vogel seit langem verfolgt.

Das Kleinst-U-Boot aus den letzten beiden Kriegsjahren des 2. Weltkrieges gehörte zu einer Serie mit der Bezeichnung "Seehund".
Es wurde im Küstenbereich der Schlei-Mündung in Schleswig Holstein eingesetzt und konnte innerhalb kürzester Zeit in 65 Meter Tiefe abtauchen.

Durch seine schlanke Silhouette und den leisen Diesel-Elektroantrieb war das Boot schwer zu orten.
Trotzdem kam ein Drittel der Mannschaften bei Einsätzen ums Leben.
Als es nicht mehr einsatzbereit war, wurde es von der eigenen Mannschaft versenkt und erst 1981 wieder geborgen.

34 Jahre war es im Besitz der Bundesregierung, die das Objekt gegen einen Personentransporter tauschte, der erst kürzlich bei dem Oldtimer-Treffen in Langenzenn ausgestellt war.

Vom "Seehund" ist nach wie vor die grobe Technik, wie Rudergeräte und Motoren erhalten.
In den nächsten Wochen werden die schadhaften Außenteile von Markus Vogel ausgetauscht.

Die Besatzung der U-Boote bekam übrigens bei mehrtägigen Einsätzen Pervitin als Proviant mit, welches die Wirkung von Ekstasiepillen hat, um die Angstgefühle zu verringern und die Konzentration zu steigern.

Markus Vogel möchte das Artillerie- und Technikmuseum in 2 Jahren eröffnen.
Bis dahin wird der "Seehund" wieder tiefseetauglich sein.

( Bericht von S.H. aus "Der Lokalanzeiger Nr.11" Ammerndorf, Cadolzburg, Großhabersdorf, Langenzenn, Seukendorf )

Der Seehund (Typ XXVII B, später "127") war eine Serie deutscher Kleinst-U-Boote mit zwei Mann Besatzung aus den letzten beiden Jahren des Zweiten Weltkriegs.
Gebaut wurden 285 Seehunde, von denen rd. 70 noch operativ eingesetzt wurden.

INFO:   Seehund_INFO   Wikipedia

INFO:     Modell im Maßstab 1:35

INFO:   U-Boote und U-Boot-Museen in Deutschland

   ... der SMC Nürnberg e.V. auf   f a c e b o o k

Kleinst-U-Boot "SEEHUND"   XXVIIB5