SCHIFFSMODELLBAUCLUB NÜRNBERG e.V.

DREHSTROMWECHSELSTROMAKKU
Ein Tatsachenbericht


von Hertel/Zielinski/Müller

Es ist soweit:
Der SMC Nürnberg ist der erste Modellbauclub, dem die neuen Drehstrom/Wechselstromakkus der "Fa. PaSaVva" zur Verfügung gestellt wurden.
Wir, die Autoren, haben diese natürlich mit entsprechenden Motoren sofort getestet. Und das Ergebnis war überraschend! Jürgens "Düsseldorf" benahm sich wie ein Rennboot, Reinhards "Bavaria" ging so flott von der Reede weg, daß gleich die Bordwand splitterte (sch... Resopal), und Marian´s neues Zollboot "Hamburg 4" konnte nur im Trockendock fotografiert werden, da es so schnell ist.

"Trotz der Euphorie", so einfach ist die Nachrüstung mit den neuen Akku´s und der entsprechenden Schaltung nicht. Bei den Drehstromakkus gibt es z. B. keine Fahrtenregler mehr, da über den Stromfluß direkt die Geschwindigkeit beinflußt (gedreht) wird.Und damit dies auch funktioniert, sind drei Akkupacks nötig.

Bei den Wechselstromakkus ist nur noch zum Umpolen pro Motor ein kleines Relais nötig, und die entsprechenden Motoren gibt es bei "Conrad". Eine fast unglaubliche Kraft entwickeln diese Kleinstmotoren. Dies gilt für Dreh- und Wechselstrommotoren. Die Abmessungen sind z. B. die eines "Speed 500", aber mit 5poligem Anker, doppelt kugelgelagert, Spannung von unserem Testmotor: 4-28 Volt, Leerlaufstrom: 500mA, unter Vollast im Direktantrieb mit einer 42,5er X-Schraube und 14,4 Volt sage und schreibe nur 5 Ampere !!! Die Wärmeentwicklung ist so minimal, daß sie nicht erwähnt wird.

Wir mußten es natürlich genau wissen und haben 2 weitere Motoren davon in Jürgens Schlepper "Smit Franken" gesetzt und mit 24 Volt betrieben. Wahnsinn !!!!!!

Den Leuten am Kreuzweiher ist fast der gedrehte Bissen im Hals stecken geblieben, als Jürgen kurz Gas gab. Vor Fragen konnten wir uns dann kaum retten. Es war schon imposant, wie ein Schlepper in dieser Größe abdampfte.
Für weitere Auskünfte steht die Firma   "TOST-Modellbau"  mit Rat und Tat zur Verfügung. Aufpassen, daß sich niemand beim Wechseln dreht!
Das Wichtigste:
Man muß permanent für eine Geichstromableitung sorgen !!


Dies ist ein Drehstromakku aus der bereits 3. Null-Serie
Preis ca. 69 Euro


Alternativ ist auch die etwas ältere Version noch erhältlich.
Die Ableitungstechnologie ist wechselweise gleich.


 

Der passende und neuentwickelte E-Antrieb
wurde von unserem Mitglied Reinhard erforscht und in die Realität umgesetzt.
Die Bilder zeigen den Simulationsaufbau.
Deutlich zu sehen ist die "Dreileitertechnologie" am Rotationselement.
( Update 1/2006 )


4. Nullserienmodell -- Update 5/2008


 >>> Hauptseite >>>